28.08.2015

Meldung von Hartz 4 Betrug - soll man das wirklich tun?

Ein Erfahrungsbericht von Elena

Wo kann man Hartz 4 - Betrüger anzeigen? Diese Frage habe ich mir gestellt, seit ich als Ausländerin in Deutschland erfahren musste, wie viele Hartz 4 - Empfänger betrügen. Soll man Hartz 4 - Betrug melden? So sicher bin ich mir nicht, denn es ist doch Aufgabe des Staates, das zu kontrollieren.

Ich bin aus Moldawien, verheiratet mit einem Deutschen und mache seit einem Jahr die vorgeschriebenen Sprach- und Integrationskurse in einer hessischen Großstadt.
In meinem Kurs sind selbstverständlich nur Ausländer aus den unterschiedlichsten Ländern, 90 % Frauen.
Natürlich kommt man so nach und nach ins Gespräch mit den anderen im Kurs, spricht im mehr oder weniger gut erlernten Deutsch oder auch in Russisch mit der Vielzahl der osteuropäischen Frauen.
Alle haben unterschiedliche Schicksale und sind hier, weil der Ehepartner einen deutschen Status hat. Was mir aber aufgefallen ist: fast alle Frauen haben keinen deutschen Ehepartner, sondern "nur" einen mit deutschem Aufenthaltstitel.
Es gibt viele Ehefrauen von sog. Spätaussiedlern aus Osteuropa, dann aus dem EU-Raum - Polen, Portugal, Spanien, Italien und weitere aus Afrika.

Alle Frauen, mit denen ich mich unterhalte, erhalten Hartz 4, bzw. leben in einer Hartz 4 - Bedarfsgemeinschaft.
Das bekommt man so mit, wenn wir dann im Sekretariat bestimmte Formulare für Fahrtkostenerstattung abholen.
Auch im Unterricht müssen wir manchmal über unsere berufliche Situation reden, um Deutsch besser zu lernen.
Aber auch, wenn wir uns privat unterhalten, versteckt keine der Frauen ihre Hartz 4 - Situation.
Im Gegenteil, alle erzählen über Tricks und geben Tipps, wie man noch mehr rausholen kann.
Die meisten Frauen, auch die aus EU-Länder, haben z.B. eine Erstausstattung für die Wohnung bekommen. Ich habe das meinem Mann erzählt, er hat aber geantwortet, dass das nicht sein kann, da EU-Bürger gar keinen ALG 2 - Anspruch haben. Offensichtlich haben sie den aber doch.
Dann haben viele bzw. deren Partner Eigentumswohnungen in ihren Heimatländern, die sie teilweise vermieten.
"Ziehen sie euch die Mieteinnahmen nicht ab vom Hartz 4?", war mal meine naive Frage. Natürlich nicht, niemand gibt das im Jobcenter an.
Die meisten Ehemänner der Frauen arbeiten schwarz oder haben kleine Unternehmen auf anderen Namen usw.
Die Frauen selbst bessern sich ihr Geld auf, indem manche Zigaretten aus Osteuropa verkaufen. Andere machen bei Film-Castings mit.
Viele verkaufen über Ebay oder Amazon Stricksachen, die sie in ihrer Freizeit anfertigen.
Jeder von ihnen führt keine Luxusleben, dass ist klar und das kann man auch sehen. Aber korrekt ist das alles nicht.
Denn allein der Kurs kostet sehr viel Geld und bezahlt wird es vom deutschen Steuerzahler.
Ich habe mich gefragt, ob man eine Meldung über diese vielen Hartz 4 Betrügereien machen sollte.
Zumal das wohl in jeder Stadt in Deutschland nicht anders aussehen dürfte.

Aber eigentlich ist das alles so offensichtlich, dass ich denke, die Jobcenter könnten das leicht selbst rausbekommen.
Vielleicht wollen die Behörden es aber gar nicht wissen.
Vielleicht wird das alles geduldet, weil es politisch gewollt ist.