Russland und der Ukraine-Konflikt - Perfide Lügenpresse mit System

In der Ukraine-Krise wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Und das auf beiden Seiten - auf östlicher und westlicher Seite.

Das Russlands Nachrichten und Kommentare zu nahezu 100% reine Propagandaparolen sind; dass der Kreml ein Heer von Internet-"Trolls" beschäftigt, die sich schleichend und unmerklich mit ihren Kommentaren und Blogeinträgen tief in die Nachrichtenspalten deutscher Onlinemedien eingraben; dass alles ist irgendwie verständlich. Schließlich geht es hier aus Sicht des Kreml um nichts weiter als den Rollback-Versuch des Westens in die Zeit vor 1917.

Ein weiterer vermeintlicher Satellitenstaat des Erzfeindes USA vor der Haustür! Keine Nation mit Großmachtambitionen hätte das wohl gern! Geschweige denn ein Staat, der in seiner Geschichte bereits zig-Millionen Menschenleben Blutzoll bezahlen musste, der in der Gorbatschow/Jelzin-Ära massiv geplündert wurde und an dessen westlichen Grenzen ein ambitionierter Raketenabwehrschirm in Planung ist.

Aber warum lügen die deutschen Medien auf teilweise perfide Art? Das ist die große Frage hier.

 

Du möchtest Beispiele der unwahren Berichterstattung beim Thema Russland und der Ukraine-Konflikt sehen? Hier sind sie:

Das eigentlich hochseriöse und hochprofessionelle Nachrichtenmagazin n-tv bringt am 25.06.2015 in seiner Online-Ausgabe die unglaubliche Schlagzeile:

"Separatisten trainieren Kindersoldaten"
http://www.n-tv.de/politik/Separatisten-trainieren-Kindersoldaten-article15375086.html

Lügenpresse: N-TV Beitrag Kindersoldaten

(Anmerkung bzgl. Datum: Der Bericht ist vom 25.06. Wir haben den Bericht auf n-tv.de aber erst am 26.06. aufgerufen. Daher die Differenz zwischen Berichts- und Headerdatum)

Kindersoldaten? Jedem Leser fallen sofort die üblichen Bilder ein. Bewaffnete afrikanische Banden überfallen Dörfer. Kinder, oft erst 5, 6 Jahre alt oder noch jünger, werden entführt; werden gezwungen, ihre Eltern zu töten. Sie werden auf brutale Weise an Waffen ausgebildet, viele überleben nicht. Dann werden sie als Kanonenfutter bei Überfällen und kriegerischen Auseinandersetzungen benutzt.

Solche Kindersoldaten jetzt auch in der Ostukraine?
Mitnichten. Im Artikel erfährt der Leser dann, dass es sich um Jugendliche handelt und diese freiwillig in den Militärclubs den Umgang mit militärischen Waffen lernen. Vielleicht nicht die geeignetste Freizeitbeschäftigung, aber auch hierzulande gibt es nicht wenige Jugendliche, die ähnliche Ambitionen haben.

Fazit: Die von n-tv gewählte reißerische Überschrift steht in keinem rationalen Verhältnis zum eigentlichen Inhalt des Beitrages und erfüllt einzig den Zweck, beim Leser eine Vorverurteilung der Separatisten zu hervorzurufen.