Unwidersprochene, nichtkorrigierte Falschaussage auf n-tv.de zu NATO-Angriffen

Stand 03.03.2022 21:45 Uhr steht bereits an zweiter, also zweitwichtigster Position auf der Mainside der Onlineausgabe von n-tv ein Interview mit dem Ex-NATO-General Egon Ramms.

Das Interview läuft unter der Headline "Ramms: Russland kann sich nur noch selber stoppen".

ntv interview 20220303 1

(Quelle: n-tv Onlineausgabe vom 03.03.2022)

 

Bereits im oberen Drittel des Interviews äußert sich der Ex-General wie folgt:

Auf die Frage, warum die NATO sich gegen eine Flugverbotszone sperrt, erläutert der Ex-General kurz die Gründe und schließt mit der Behauptung "Dann hätte Putin das erreicht, was er möglicherweise deutlich machen will, dass die NATO ein aggressives Bündnis ist."

Die nächste Frage des Interviewers bezieht sich auf diese Behauptung und lautet: "Was ist an dieser Aussage dran?"

Nunmehr kommt die Falschaussage des ehem. NATO-Generals: "Die NATO besteht seit 1940 und hat noch nie einen anderen Staat angegriffen. Sie hat immer nur auf Verteidigung geachtet."

 

ntv interview 20220303 2

(Quelle: n-tv Onlineausgabe vom 03.03.2022)

 

Dies ist eine offensichtliche Falschaussage:

1. Am 2. Oktober 2001, wenige Wochen nach den Terroranschlägen vom 11.09.2001 in den USA, beschloss der NATO-Rat den Bündnisfall.
Darauf hin erfolgte im Rahmen der Operation "Enduring Freedom" der Angriff auf den Staat Afghanistan.
Die Operation Operation "Enduring Freedom" wurde noch in drei weiteren Regionen durchgeführt: am Horn von Afrika, auf den Philippinen und in Afrika innerhalb und südlich der Sahara.
 
Sollte der Ex-General in diesem Zusammenhang gemeint haben, die NATO hatte damals auf den terroristischen Angriff einer Terrorgruppe mit starkem Afghanistan-Bezug als Akt der Selbstverteidigung das Land angegriffen, so hätte der Ex-General dies in einem Nebensatz deutlich machen müssen. In etwas so: "... und hat noch nie einen anderen Staat angegriffen, ohne dass sie zuvor von diesem angegriffen worden ist."

 

2. Am 24. März 1999 griffen 19 NATO-Mitgliedsstaaten mit 200 Flugzeugen Jugoslawien an (Operation Allied Force).
 
Hier würde selbst der o.g. Nebensatz keine Wirkung mehr entfalten. Denn Jugoslawien hatte keinen NATO-Staat angegriffen.
Jugoslawien hatte nicht mal einen anderen Staat angegriffen. Es gab zu dieser Zeit Bürgerkrieg in Jugoslawien. Somit handelte es sich um eine innere Angelegenheit des Bundesstaates Jugoslawien.
Der Angriff auf Jugoslawien war ein Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat.
 

 

Wem vertraust DU?

 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.